Ausverkauft! Cornelia Heyse liest aus "Mit den Augen von Inana"

20. 01. 2022 um 19:00 Uhr

Cornelia Heyse liest aus "Mit den Augen von Inana"
Lyrik und Kurzprosa von irakischen Frauen

 

Mit der Lesereihe "Literarische Stimmen im Exil" wird Autoren und Autorinnen, die im Exil schreiben, von aus Theater, Film und Fernsehen bekannten Persönlichkeiten eine Stimme gegeben und die oft schwierige Situation in ihren Herkunftsländern thematisiert. Im Dezember waren bereits die Schauspielerin und Regisseurin Johanna Schall und der Schauspieler und Liedermacher Stefan Jürgens in der Galerie Alter Laden in Wusterhausen zu Gast und haben Werke aus Afghanistan und Ägypten gelesen. Nun komplettiert Cornelia Heyse, die unter dem Kurznamen Nele Heyse auch selbst schreibt und publiziert, die Reihe der Lesungen mit Texten und Gedichten von irakischen Frauen.

Frauen im Irak schreiben anders als Männer. Obwohl sie zum Teil das gleiche Schicksal erlitten haben und noch erleiden. Immer spielen Gefühle, die unterschiedlich verarbeitet werden, eine Rolle. Liebe in den Zeiten des Terrors, Auseinandersetzungen mit Gewalt, Träumen und Ängsten. Die Texte zeigen, dass Frauen anders leiden, anders empfinden und sie vor allem noch andere Formen von Gewalt ertragen müssen. Ihre Gedichte und Geschichten sind ein Aufschrei gegen die patriarchalische Gesellschaft, die sich in jüngster Zeit wieder verfestigt und die Freiräume von Frauen immer mehr einschränkt. Im Verständnis für die Lage der Frauen nehmen wir Gemeinsamkeiten und Unterschiede wahr und können so leichter auf die Menschen zugehen und sie mit unserer Geschichte und Kultur vertraut machen.

Die in Berlin und Halle lebende Schauspielerin Cornelia Heyse schreibt und publiziert auch selbst unter dem Namen Nele Heyse. Heyse war in bedeutenden Ensembles im deutschsprachigen Raum (DDR, Schweiz, BRD) in Festengagements. Seit etwa 15 Jahren ist sie freischaffend, was sie neben ihren Aufgaben in Deutschland zu Produktionen nach Israel und Italien führte. Seitdem geht sie verstärkt mit eigenen Texten an die Öffentlichkeit, ist mit Lesungen und eigenen Programmen unterwegs und gehört zum Künstlernetzwerk teatreBLAU.


Info: 20.01.2022 um 19 Uhr, Galerie Alter Laden, Am Markt 3, 16868 Wusterhausen/Dosse
Eintritt: 6 EUR
Einlass 2G+ (geimpft/genesen UND getestet, bei 3-fach geimpften Personen entfällt die Testpflicht)
Moderation: Inka Thunecke, Geschäftsführerin der Phronesis Diskurswerkstatt
Um Anmeldung unter www.phronesis-diskurs.de/veranstaltungen oder in der Touristinfo Wusterhausen wird gebeten, da die Zahl der Plätze begrenzt ist.

 

Als nunmehr dritte Lesung der Reihe "Literarische Stimmen im Exil" veranstaltet die Phronesis Diskurswerkstatt aus Schönhagen die Lesung mit der Schauspielerin und Autorin Cornelia Heyse. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturverein Wusterhausen und dem Wegemuseum statt.
Förderer: Die Veranstaltungen werden aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert, von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert und von der Energie Mark Brandenburg GmbH gesponsert.
Weitere Informationen, Ticketbuchung und mehr unter www.phronesis-diskurs.de/veranstaltungen
Flyer zu den Lesungen sind in der Touristinfo erhältlich.

 

 
Cornelia Heyse (c) privat
Cornelia Heyse (c) privat

 

Veranstalter

Phronesis Diskurswerkstatt gUG

Schönhagener Dorfstr. 22a, 16866 Gumtow
Email: info@phronesis-diskurs.de

www.phronesis-diskurs.de

 

Weiterführende Links

https://www.phronesis-diskurs.de/veranstaltungen