Ausstellungen seit 2016

Ausstellung Josje Schroot Foto: Wegemuseum
Ausstellung2019 Foto: Wegemuseum
Museumshof 2018 Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Unser Rückblick auf Ausstellungen und Veranstaltungen des Wegemuseums, die immer in Kooperation mit dem Kulturverein Wusterhausen e.V. realisiert wurden. Die Veranstaltungen und Aktivitäten des Kulturvereins finden Sie hier: www.kulturverein-wusterhausen.de

2023

Gemälde aus dem Museumsbestand

24.11.2023 - 13.4.2024 Ausstellung "Küche - Kochen - Kunst"

Unsere Großmütter und Urgroßmütter hatten oft wunderbare Rezeptsammlungen, in gestochener Handschrift, mit vielen Gebrauchs-spuren oder kuriosen Rezepten.

Selten schrieben sie auf, was jeden Tag auf den Tisch kam – das hatten sie im Gedächtnis, gelernt bei ihren Müttern und Großmüttern.

Trotzdem ist es auch die Alltagskultur der Kochrezepte wert, dokumentiert zu werden. Sie erzählen von reichen und kargen Jahren, Kriegsküche und Schlemmereien, Festtagen und dem Einzug von vorgefertigten Zutaten und Konserven in die Haushalte.

 

Freuen Sie sich auf eine Auswahl unterschiedlichster handschriftlicher Rezepte, mit denen sich auch wunderbar Zeitgeschichte erzählen lässt.

Neptun und Hertha, Forto: Marco Schimpke

8.7. bis 18.11. 2023 Ausstellung "Erinnerungen an die Fahrgastschifffahrt"
Viele Fotos und Original-Objekte! 

Bilder aus 95 Jahren Fahrgastschifffahrt auf der Kyritzer Seenkette, zur Verfügung gestellt von Peter Dentler und Marco Schimpke.


Eröffnung am 8.7. um 11 Uhr mit einem begeisternden Vortrag von Peter Dentler

Gesprächsrunde am 31.5.2023 Foto: Wegemuseum

28.4. bis 3.7.2023 Ausstellung "Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953"


Eine Poster-Ausstellung der der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, ergänzt durch einige lokale Aspekte.Thematisiert wurde die Gesamtsituation im Juni 1953.
Zitat Informationstext zur Ausstellung:

Am 17. Juni 1953 gingen in der gesamten DDR eine Million Menschen auf die Straße, um gegen die kommunistische Diktatur zu demonstrieren. Sowjetische Panzer retteten damals das SED-Regime. 60 Jahre nach diesem Ereignis präsentiert die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur eine Ausstellung zur Geschichte des DDR-Volksaufstandes.

Zwanzig großformatige Plakate erzählen die Geschichte des DDR-Volksaufstandes vom 17. Juni 1953. In jenen Tagen gingen eine Million Menschen in mehr als 700 Städten und Gemeinden in der DDR auf die Straße. Was als sozialer Protest begann, entwickelte sich rasch zur politischen Manifestation: Der massenhafte Ruf nach Freiheit, Demokratie und deutscher Einheit ließ die SED-Diktatur de facto kapitulieren. Es waren sowjetische Panzer, die den Aufstand ab dem 17. Juni 1953 alsbald im Keime erstickten.

Die Ausstellung schildert die Vorgeschichte des Aufstandes. Sie zeigt auf, wie der Protest Berliner Bauarbeiter zum Auslöser republikweiter Massendemonstrationen wurde, die für die unterschiedlichen Regionen der DDR geschildert und illustriert werden. Weitere Plakate widmen sich der Niederschlagung des Aufstandes und seiner Opfer. Ausführlich werden die Folgen der Erhebung für die SED-Diktatur, die Reaktionen des Westens sowie die Erinnerung an den Aufstand von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart beschrieben.

Autor der Ausstellungstexte ist der renommierte Historiker und Publizist Dr. Stefan Wolle. Für die Ausstellung wurden 130 Fotos und Dokumente aus  25 Archiven ausgewählt. Neben Bildikonen, die in das öffentliche Gedächtnis eingegangen sind, präsentiert die Schau weithin unbekannte Bilder aus allen Teilen der einstigen DDR. Die Ausstellung wurde vom Leipziger Grafiker Dr. Thomas Klemm  gestaltet.

 

Eröffnung am 28. April 2023 um 19 Uhr mit einem Vortrag des Historikers Dr. Ulrich Mählert

Dr. Ulrich Mählert, uns bereits bekannt durch die Fotoausstellung zur F5, ist verantwortlich für die Jahresausstellungen der Bundesstiftung und deren Angebote zur Kommunismusgeschichte.

 

Die Ausstellung wurde ergänzt durch einen Gesprächsabend  mit dem Historiker Rainer Potratz am 31. Mai 2023, die sich besonders mit der Situation in Prignitz und Ruppin beschäftigte.

"Freiheit wollen wir!" 70 Jahre danach: Der Volksaufstand im Gespräch"

Gesprächsabend

Eine Veranstaltung der LaKD

Entwurfszeichnung Trieloff

26.11.2022 bis 22.4.2023 Sonderausstellung „Der Wusterhausener Baumeister Ernst Trieloff“
Wir bewegten uns auf den Spuren des Baumeisters Ernst Trieloff und fanden rund 30 Häuser, die er ab 1897 errichtet hat. Darunter sind so prägende Bauten wie das Schulgebäude von 1905 oder das Strandbad von 1927/28. Viele der Gebäude sind bis heute nur unwesentlich verändert worden, wie zum Beispiel die sieben Siedlungshäuser mit den gewölbten Spitztonnendächern in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Die verschiedenen Baustile und der Einfluss von modernen Architekturformen auf den Siedlungsbau der 1920er und 1930er Jahre lassen sich anhand der Bauten des Ernst Trieloff gut nachvollziehen.
Möglich wurde die Recherche zur städtischen Baugeschichte durch eine Schenkung der Enkelin von Ernst Trieloff, Frau Inge Jerichow, die dem Wegemuseum Hausgrundrisse und andere Archivalien überließ. Die Ausstellung zeigt diese Pläne und setzt sie in Bezug zu Fotos, Postkarten und anderen Materialien aus dem Museumsdepot. Wir möchten anregen, sich mit der Geschichte des eigenen Hauses zu beschäftigen und dabei auch auf die Namen der Baumeister zu achten. Wer weiß schon, wie viele Häuser die Firma Trieloff in Wusterhausen, aber auch Kyritz oder Wittstock errichtet hat?  Oder welche anderen Baumeister hier wirkten? Vielleicht finden sich noch weitere spannende, bisher unbekannte Informationen zu Architekten und Planern, nach deren Entwürfen Trieloff seine Häuser errichtete, und die neue Erkenntnisse zur Entwicklung der Stadt und der Region geben können.

 

Eröffnung Sonnabend 26.11.2022, 15 Uhr, Galerie Alter Laden

Vortrag zur Sonderausstellung:
Der Wusterhausener Baumeister Ernst Trieloff und ein Ausblick auf zukünftige Architektur-Stadtrundgänge

zur Eröffnung am 26.11.2022 um 15 Uhr und Freitag 24.2.2024, 19 Uhr, Galerie Alter Laden

2022

Plakat

16.9. bis 19.11.2022 Sonderausstellung

"Auto_NV – Automatisierter Nahverkehr im ländlichen Raum: Der autonome Bus in Wusterhausen"
Von 2017 bis 2020 fuhr der von den Wusterhausenern „Robi“ genannte autonome Bus durch die Stadt. Ablauf und Ergebnisse des Forschungsprojektes zur Erprobung autonomer Fahrzeuge im ländlichen ÖPNV werden auf 10 Postern vorgestellt.

Poster 1 - Ausgangslage

Poster 2 - Projekt AUTO_NV

Poster 3 - Zeitschiene

Poster 4 - Streckenoptionen

Poster 5 - Infrastruktur

Poster 6 - Akzeptanzuntersuchung

Poster 7 - Nutzerbefragung

Poster 8 - Bewertung nach ÖPNV-Qualitätskriterien

Poster 9 - Haushaltsbefragung I

Poster 10 - Haushaltsbefragung II

 

18.6. bis 11.9.2022

Sonderausstellung Schwimmendes Holz - Einbäume in Brandenburg und Sachsen-Anhalt

Der Einbaum von Ziesar und weitere Funde in Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

Eine Wanderausstellung des BLDAM, ergänzt mit regionalen Informationen

Sonderausstellung des Wegemuseums

Anlässlich der Europäischen Tage der Archäologie am 18.6.2022 11 Uhr

Eröffnungsvortrag von Dr. Christoph Krauskopf, BLDAM

2021

Eröffnung 10 Jahre, Foto:

10.9.2021 bis 12.6.2022

Sonderausstellung "Schusterhausen Bestandsaufnahme"

Fotografie von Barbara Wolff, Berlin

 

10.9.2021 bis 14.12.2021 Sonderausstellung in der Galerie Alter Laden "10 Jahre Haus Am Markt 3"

Plakate_10JahreMuseum

 

4.6.2021 Eröffnung der Stadtausstellung "Wusterhausen Schusterhausen"

„Vergangenheit mit Zukunft - Industriekultur in historischen Stadtkernen“ - AG Historische Stadtkerne und Kulturland Brandenburg

 

9.3. bis 5.9.2021 Sonderausstellung "Das Wusterhausener Rathaus gestern und heute"

 

(bis Februar und ab November Schließzeiten und Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie)

2020

Stadtausstellung Foto: Wegemuseum

1.12.2020 bis 8.2.202 virtuelle Sonderausstellung

"Das Wusterhausener Rathaus gestern und heute" online verfügbar

 

(ab November 2020 wegen der Corona-Pandemie geschlossen)

 

15.8. bis 31.10.2020 Sonderausstellung "Märkische Wanderer – unterwegs mit Stock, Klampfe, Rad und Boot" und dauerhaft in unserem 3D-Rundgang:

Archiv historische Alltagsfotografie, Dr. Lothar Binger/ Susann Hellemann

 

9.7.2020 Eröffnung der Stadtausstellung "Was Postkarten erzählen"

„ZERSTÖRT ERHALTEN GERETTET - Lebenswerte Altstädte“ - AG Historische Stadtkerne und Kulturland Brandenburg

 

25.6.2020 bis 9.8.2020 Sonderausstellung "Drehorte" - Fotografien von Horst Kløver
nach dem Kriminalroman "Ich hab noch einen Toten in Berlin" von Ulf Miehe
und Ausstellung "Ulf Miehe - Facetten eines Autors" mit Online-Buch
zum 80. Geburtstag des Autors und Regisseurs Ulf Miehe (11.5.1940 - 13.7.1989)

 

(ab März Schließzeiten und Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie)

 

29.2.2020 bis 2.5.2020 Sonderausstellung Neues aus dem Depot
Neuzugänge, Wiedergefundenes und deren digitale Erfassung und Präsentation

Ein Depot ist das Herz eines Museums. Was gibt es seit 2016 Neues? Wie sieht die Arbeit im Museum hinter den Kulissen aus?
Die Ausstellung stellt eine Auswahl der verschiedenen Neuzugänge und in Projekten bearbeiteten Objekte aus dem Museumsdepot vor und gibt einen Einblick in die Museumsarbeit.

Begleitpräsentation zur Ausstellung als PDF

2019

Fontanes Wanderschuh Foto: Frauke Borchardt

23.11.2019 bis 22.2.2020 Sonderausstellung Waldhütten der Roten Armee 1945

Archäologie des Krieges, Wanderausstellung des BLDAM

 

20.9. bis 16.11.2019 Sonderausstellung Bilder des Architekten Erwin Rettig

Erwin Rettig wurde im Haus Am Markt 3 geboren. Sein Sohn Wolfram Rettig schenkte dem Wegemuseum eine repräsentative Auswahl seines Werkes, insbesondere stadtgeschichtlich sehr interessante Ansichten von Wusterhausen.

 

zum Sommerfest 2.6.2019: Vorstellung der Audio-Stadtführung "Sommerfrische am Klempowsee"

Stadtausstellung „Stadtwärts! zu Gast in der Mark“ - AG Historische Stadtkerne und Kulturland Brandenburg

 

13.4. bis 14.9.2019 Sonderausstellung Fontanes Wanderschuh

Reinhard Zabka, Lügenmuseum Radebeul,

Eine Rauminszenierung von Richard von Gigantikow im Wegemuseum Wusterhausen „Wanderer, du musst gehen, es gibt keine Wege, nur die Fährten des Windes auf dem Meer.“ Das Projekt des Künstlers Reinhard Zabka, (Lügenmuseum Radebeul) beinhaltet mehrere Installationen mit Licht- und Klang, die sich mit Fontane und seinen Themen in kritisch-amüsanter Manier beschäftigen.

 kulturlandprojekt zu fontane.200: Wanderschuh und Selfie

 

2.2. bis 30.3.2019 Sonderausstellung Josje Schroot - Collagen "Abgewickelt"

Die Berliner Künstlerin Josje Schroot thematisiert DDR-Geschichte in Objekt-Collagen.

2018

Ausstellungseröffnung dOrey Foto: Frauke Borchardt

17.11.2018 bis 26.1.2019 Sonderausstellung Klaus Hoferichter: Historische Ansichten von Wusterhausen

Klaus Hoferichter war von 1978 bis 1991 Leiter des Kreisheimatmuseums Kyritz, dem Vorgänger des Wegemuseums. Sein Buch „Raritäten und 13 Rosen"  erzählt aus eben dieser Zeit.

 

10.10. 2018 Denkmal des Monats - Auszeichnung des Hauses Am Markt 3 und
Vorstellung des Audio-Stadtführung "Die ganze Welt auf den Beinen – Wusterhausen und die Wallfahrt in der Prignitz "

Stadtausstellung AG Historische Stadtkerne und Kulturland Brandenburg „Europa in Stein gebrannt – Spurensuche in historischen Stadtkernen“

 

9./10.5. und Juni bis August 2018 auf dem Museumshof - Die Wilsnacker Glocke

Die Glocke wurde 1562 nach Berlin gebracht. Heute steht sie im Märkischen Museum. Ein Abguss
der Glocke ist nun nach Wilsnack "heimgekommen" - auf dem Transport von Berlin machte er auch in Wusterhausen Station und wurde danach im Museumshof ausgestellt.

 

28.4. bis 27.10. 2018 Sonderausstellung "Von der Dosse an den Atlantik"

Das bewegte Leben des August Eduard Wilhelm Hector Achilles d‘Orey" oder: wie ein Wusterhausener Kaufmannssohn zum Weltbürger wurde
Kulturland-Projekt "Brandenburg in Europa - Europa in Brandenburg

 

3.3. bis 21.4.2018 Sonderausstellung Von "VEB Matsch&Gammel" und Paradiesgärten
Gärten im Wandel - Lieferanten von Obst und Gemüse und Landlust-Idylle
10 Jahre Offene Gärten in der Prignitz

2017

Ausstellung Bibel 2017 Foto: Wegemuseum

3.12.2017 bis 17.2.2018 Sonderausstellung "Erich Langsdorf – Urlaubsbilder aus dem Westen"

Ein Wusterhausener malt seinen Urlaub - Bilder von Erich Langsdorf
(1914 in Wusterhausen/Dosse - 1986 in Nagold/Baden)
Er reiste viel und malte Impressionen seiner Reisen, die in diesem Jahr dem Wegemuseum als Leihgaben übergeben wurden. Seine Bilder werden Postkarten mit DDR-Urlaubszielen gegenübergestellt.


10.9.-25.11.2017 Sonderausstellung "Bücher aus 5 Jahrhunderten"

Erstaunliche Bibeln und Erbauungsbücher aus dem Depot des Wegemuseums

 

10.6.2017 Präsentation zum Sommerfest

Touristisches aus dem Depot

 

19.5.-10.9.2017 Sonderausstellung in der Remise "200 Jahre Fahrrad"

Fahrräder aus dem Depot des Museums zur Erinnerung an die 1. Fahrt einer Draisine am 12.6.1817

 

7.5. bis 2.9.2017 Sonderausstellung "10 Gebote, der heilige Achatz und eine halbe Kirche"

Emporenmalerei vom Ende des. 17. Jh.  aus der Kirche Brüsenhagen - Die 10 Gebote und andere Motive

 

28.3.2017 Eröffnung der Stadtausstellung zur Reformation

„Langsamer Wandel zur Reformation „Langsamer Wandel statt Revolution statt Revolution –– Die Reformation in Wusterhausen/Dosse“ - AG Historische Stadtkerne und Kulturland Brandenburg

 

11. 2. bis 29.4.2017 Sonderausstellung Fotos vom Pilgerweg Berlin nach Wilsnack 1988/2013
1988 entdeckte Wolfgang Holtz aus Berlin den Pilgerweg Berlin - Wilsnack neu und machte bei seiner Begehung viele interessante Fotos. Die Designerin Julia-Lüneburg aus Berlin schuf im Jahr 2013 spannende Gegenüberstellungen der Stationen, die Wolfgang Holtz damals besuchte, zum heutigen Stand.

2016

Ausstellung 15 Jahre Kulturverein Foto: Wegemuseum

4.12.2016 bis 25.1.2017 Sonderausstellung "Perlchen" aus dem Depot - Der Winter

Exponate aus dem Depot des Museums

 

11.9. bis 25.11.2016 Sonderausstellung „Gemeinsam Denkmale erhalten – Mitmachen in Wusterhausen“

Impressionen aus 16 Jahren Kulturverein

 

17.9.2016 Ausstellung zum Gemeinde-Erntefest: Bügeleisen aus dem Museumsdepot

Ausstellungspräsentation als PDF

 

1.7. bis 1.9.2016 Who are you 

Präsentation des Projektes der Kinder- und Jugendkunstakademie Ganzer